Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Neues Studienangebot ab WS 2016/17:

    Kombinatorischer Masterstudiengang "Geistes- und Kulturwissenschaften"

    [mehr]
  • PUBLIKATION: Lektüren. Positionen zeitgenössischer Philologie

    Im Januar 2016 fand an der Bergischen Universität eine von Dr. Luisa Banki und Prof. Dr. Michael...

    [mehr]
  • Das Sekretariat des Dekanats der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften sucht zum 01.12.2017 bzw. 01.03.2018, befristet auf 2 Jahre, zwei studentische Aushilfsangestellte für jeweils 5 Wochenstunden

    Das Sekretariat des Dekanats der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften sucht zum...

    [mehr]
  • IPIW - Tagung "(Un-)Gleichzeitigkeiten"

    26. bis 29. September 2017

    [mehr]
  • Babylon Berlin – Mordermittlung im Schatten von Straßenkampf und Nazi-Terror

    Dienstag, 10. Oktober 2017, 19.00 Uhr, ...

    [mehr]
01.09.17 09:28

PUBLIKATION:

Carmen Ulrich (Hrsg.): Dialog und Dialogizität - interdisziplinär, interkulturell, international. München 2017

PUBLIKATION:

Carmen Ulrich (Hrsg.): Dialog und Dialogizität - interdisziplinär, interkulturell, international. München 2017

Der Dialog, eine Grundform wie auch Kunstform menschlicher Auseinandersetzung, weckt in seinen vielfältigen Erscheinungen das Interesse unterschiedlicher geistes- und kulturwissenschaftlicher Disziplinen. Vorliegender Themenband erörtert Phänomene des Dialogischen in literarischen, philosophischen und historischen Werken, in theologischen Schriften und wissenschaftlichen Abhandlungen aus unterschiedlichen kulturellen Räumen, gesellschaftlichen Ordnungen und Epochen.

Die 18 Beiträge stammen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern einer Internationalen Konferenz an der Bergischen Universität Wuppertal im November 2016 (IPIW). Sie reflektieren Denkfiguren und Entwicklungen, Verhältnisse und Perspektiven, sie konfrontieren die Leser mit der Alterität des Textes und laden dazu ein, Position zu beziehen, das heißt: in Dialog zu treten. Der Band umfasst u.a. Beiträge von Ursula Kocher, Sven Hanuschek, Robert Moscaliuc, Johanna-Helene Linnemann, Drishti Magoo, Valeria Petrucci, Andrew Smith, Janina Beutler, Benjamin Richarz und Ricardo Márquez García.